StuRa

Die Verfasste Studierendenschaft ist die Selbstorganisation der Studierenden. Sie wurde 2013 nach über 35 Jahren wieder in Baden-Württemberg eingeführt. An der Uni Heidelberg stimmte die Mehrheit der Studierenden im Mai 2013 in einer Urabstimmung für das Satzungsmodell des Studierendenrates (StuRa).

Über die Liste „Fachschaftsinitiative Jura – unabhängig, erfahren, engagiert“ sitzen gegenwärtig zwei Vertreter von uns im Studierendenrat:

Indra Blanke und

Janin Küpferle

Der StuRa besteht aus gewählten VertreterInnen der (Studien-)Fachschaften und aus den ListenkandidatInnen der Hochschulgruppen. Die FachschaftsvertreterInnen werden von den Studierenden in den jeweiligen Studienfächern direkt gewählt, die VertreterInnen der Gruppen über Listen uniweit. Fachschaften und Hochschulgruppen arbeiten daher in einem Gremium zusammen. Je nach ihrer Größe vertreten 1 bis 3 Studierende ihre Fachschaften im StuRa. Die juristische Fakultät als eine der größten Fakultäten wird mit 3 Sitzen durch Vertreter der Studienfachschaft repräsentiert. Wie viele Sitze die Hochschulgruppen, wie zum Beispiel die Fachschaftsinitiative, erhalten, hängt von der Gesamtwahlbeteiligung ab. Die Anzahl dieser Sitze ergibt sich nach den bei der Wahl erlangten Prozentzahlen. Alle Studierenden haben bei den Sitzungen des StuRa Rede und Antragsrecht. Zu wichtigen Themen sind Urabstimmungen vorgesehen. Der StuRa organisiert seine Arbeit thematisch in Referaten, die sich speziell mit einem Bereich befassen.